Suderwicher TennisClub e.V.
Suderwicher TennisClub e.V.

Hier finden Sie uns

Suderwicher TennisClub e.V.
Am Freibad 10
45665 Recklinghausen

Telefon: +49 2361 3068122

 

Oder nutzen Sie einfach unser 

Kontaktformular.

 

Aktuelles

Immer auf dem neueseten Stand mit der Seite Aktuelles, wenn es um Neueigkeiten, Änderungen und Ankündigungen rund um den Suderwicher TennisClubs e.V. geht.

Ergebniss der Mannschaftsspiele, Belegung der Plätze bei Mannschaftsspielen und den Trainingsbetrieb finden Sie auf der Seite Spielbetrieb.

Schauen Sie immer wieder mal vorbei.

WetterOnline
Das Wetter für
Recklinghausen
mehr auf wetteronline.de

News

Erfolg für den STC bei den Jugenstadtmeisterschaften

Unser Foto zeigt die neuen Titelträger der Jugend-Tennis-Stadtmeisterschaften mit Bürgermeister Christoph Tesche (ganz rechts), STC-Vorsitzender Ulli Güttler (ganz links), Thea Schotte (4. von links) und Marcel Maubach ( 4. von re.). Letztgenannte bildeten die Turnierleitung. Leider litt die Veranstaltung unter den widrigen Wetterverhältnissen. Erfreulich war jedoch, dass in der Disziplin W16 ein rein STC- Finale gespielt wurde, dass schließlich Emma Nixdorf gegen ihre Vereinskameradin Rosa Ertmer für sich entschied.

Der STC richtet die Jugenstadtmeisterschaften aus

Der STC veranstaltet vom 23.09. - 29.09.19 auf seiner Anlage Am Freibad die Tennis Jugend-Stadtmeisterschaften mit LK-Wertung. Die Wettbewerbe umfassen die Junioren/innen der U12 bis U18 und ein Mixed-Wettbewerb der Junioren/innen U16/18.Meldeschluss ist der 19.09.2019, die Auslosung findet am 20.09.2019 im Clubhaus statt. Die Turnierleitung liegt bei Hubert und Thea Schotte sowie Marcel Maubach. Die Anmeldungen können nur über https://mybigpoint.tennis.de/ erfolgen. Spielberechtigt sind alle Spielerinnen eines Recklinghäuser Tennisvereins oder mit Wohnsitz in Recklinghausen. Den Siegern winken LK-Punkte, Pokale und Sachpreise. Die Siegerehrung erfolgt am Sonntag, den 29.09.2019 durch den Bürgermeister der Stadt Recklinghausen oder Vertreter im Amt.

Die 1. Damen-Tennismannschaft des Suderwicher TCs hat den Sprung in die nächsthöhere Klasse geschafft. Nach klaren Siegen über den TC Ückendorf 75 (7:2), die TG Hiddinghausen (6:3) und RW Stiepel konnte sich das Team mit Nina Burrichter, Theresa Heine, Thea Schotte, Denise Demircan, Carla Packwitz, Lena Schotte und Elena Thiel über den Aufstieg in die Kreisliga freuen.

Einen ungefährdeten 6:0-Erfolg feierten die U 15-Tennis-Juniorinnen des Suderwicher TCs im Finale der Kreismeisterschaft gegen den TuS 09 Erkenschwick auf deren Anlage. Die Erkenschwicker hatten sich als Gruppensieger der Parallelgruppe, genau wie die Suderwicherinnen, für das Finale qualifiziert.
Dort ließen Emma Nixdorf (6:2, 6:0), Rosa Ertmer (6:2,6:2), Lara Czapla (0:2, Aufgabe) und Maxi Schlechter (6:3, 2:6, 10:6) schon nach den Einzeln nichts anbrennen. Auch in den abschließenden Doppeln gelang Nixdorf/Ertmer ein hart erkämpfter 4:6, 6:1, 14:12-Sieg. Das andere STC-Doppel Czapla/Schlechter holte durch Aufgabe des Gegners den sechsten Punkt.

Vom 16.-18.06.2019 fand die tradiotionelle Fahrradtour inkl. den Gästen Rüdiger Kneyder und Ludger Wiesemann statt. Dieses mal ging es ins beschauliche Münsterland nach Davensberg, wo sich die Herren 60 u.a. auf den Spuren von "Wilsberg" bewegten. Das Bild zeigt die Crew vor dem Wasserschloss in Nordkirchen.

Turniererfolg

Beim traditionellen ELE-Cup in Gelsenkirchen Buer, dass am Sonntag den 07.07.19 zu Ende ging, schaffte unser Doppel Christopher Szonn mit Partner Hendrik Goedeke den Finaleinzug. Dort scheiterten sie nach couragiertem, hochklassigen Spiel am Topgesetzten Doppel Yannick Staupe und Philipp Dworak von GW Bochum mit 2:6 und 6:7. Beide Youngster aus Bochum sind Jahrgang 2000 und Staube unter den top 300 der Deutschen Tennisrangliste platziert. Im Halbfinale hatten Hendrik und Christopher das Verbandsliga-Doppel Christoph Schrooten und Marcel Albert vom gastgebenden Verein TC Buer in einem spannenden Match im Match-Tiebreak geschlagen.
Hendrik Goedecke (links im Bild) hat, als erster Suderwicher überhaupt, das mittlerweile zum zehnten Mal ausgetragene Tennisturnier des Hertener TCs um den „Heinrich-Schneider-Pokal“ gewonnen. An Nummer 1 gesetzt, gab Hendrik keinen Satz ab und schlug im Finale Thomas Kaub vom Dorstener TC mit 6:1. 6:0. 

 

 

Aufstieg der Damen 50 in die Regionalliga

Die Damen 50 des Suderwicher TC gingen zwar verletzungsgeschwächt in das Derby gegen den TC im TuS Brakel, setzten sich dann doch knapp mit 5.4 durch und schafften somit ungeschlagenden Aufstieg in die Regionalliga. Anke von Sondern (6:0, 6:1), Christiane Rachuba (6:1, 6:2), Elke Bernhard (2:6, 6:4, 10:3) und Anett-Susan Boenke (4:6, 6:1, 10:8) brachten Ihre Farben nach den Einzeln mit 4:2 in Front, weil Adele Lingnau etwas überraschend klar mit 3:6 und 0:6 unterlag und Monika Wuthold beim Stande von 2:1 verletzt aufgeben musste. Das dritte Doppel in der Besetzung von Sondern/Boenke machte dann mit Ihrem

6:3, 7:5 Sieg den entscheidenen fünften Punkt und sicherten den umjubelten Aufstieg. Die Doppel-Niederlagen von Lingnau/Vonnahme und Rachuba/Bernhard spielten keine Rolle mehr.

Tennisabteilung verabschiedet sich nach 52 Jahren aus der SG-Familie

Der 08. März 2019 wird als vereinshistorischer Abend den Gründungsmitgliedern des  Suderwicher TennisClubs (TC), aber auch der SG Suderwich als Gesamtverein in Erinnerung bleiben. An diesem Abend wählten die 45 anwesenden Mitglieder des neu gegründeten Tennisvereins „Suderwicher TC“ in Anwesenheit der örtlichen Presse nämlich ihren ersten Vorstand, mit Dr. Ulli Güttler an der Spitze (Foto). Damit endete eine lange Ära Suderwicher Tennis` unter dem Dach

des Gesamtvereins und eine neue beginnt. Der letzte Höhepunkt war die 50-Jahr-Feier der Tennisabteilung, die am 23.09.2017 mit einem „Tag der offenen Tür“ auf der Tennisanlage groß gefeiert wurde und bei der u.a. auch Gerti Straub vom WTV-Präsidium der Suderwicher Tennisabteilung ihre Referenz erwies.

 

Was 1967 mit einer kleinen Holzhütte als Clubhaus auf dem heute noch erkennbaren Fundament begann, weitete sich in den Folgejahren zur Erfolgsgeschichte aus. Unter der Regie zahlreicher ehemaliger Führungskräfte aus dem Bergbau wie u.a. Engelbert Schmitz, Helmut Rachel, Helmut Menning, aber auch der dem Verein sehr verbundenen Firma Wilhelm Isselstein entstand eine beeindruckende Tennisinfrastruktur. Zur Blütezeit des Deutschen Tennis mit den Galionsfiguren Boris Becker und Steffi Graf erlebte auch die Suderwicher Tennisabteilung eine regelrechte Mitgliedereuphorie. Über 500 Mitglieder tummelten sich Mitte der 80er Jahre auf den damals neun Plätzen der Anlage am Freibad, Neuaufnahmen waren nicht mehr möglich, der damalige Vorstand um den legendären Präsidenten Heinrich Grütering gab eine Warteliste heraus, auf der sich interessierte Mitglieder registrieren lassen konnten. Auch der Chronist stand auf einer solchen und schaffte es Anfang der 80er-Jahre aufgenommen zu werden. Da gab es noch Aufnahmebeiträge und Bausteine, die mit dem Aufnahmebeitrag zu entrichten waren - heute undenkbar. Die Tennisabteilung stand in voller Blüte, die Plätze waren umlagert und neben dem Breitensport wurde auch der Spitzensport gefördert. Gerne erinnert man sich auch heute noch an das etablierte Klaus-Mrongowius-Gedächtnisturnier für Jugendliche, an dem talentierte Kids aus ganz Deutschland teilnahmen und um Ranglistenpunkte kämpften. Dieses Turnier war dem äußerst engagierten

Jugendwart Klaus Mrongowius gewidmet, der leider viel zu früh an einer tückischen Krankheit verstarb. Auch die Deutschen Studenten-Tennismeisterschaften wurden auf der Anlage in Suderwich ausgetragen. Und last but not least:  Mit dem ehemaligen Speerwurf-Europameister  Michael Wessing trat der Tennisabteilung auch Sportprominenz bei. Er war ein Bekannter von Stefan Reddemann, der damals als einer der ersten Suderwicher Tennisspieler auch über Recklinghausen hinaus eine gewisse Bekanntheit erreichte und die oben erwähnten Deutschen Tennis-Meisterschaften der Studenten nach Suderwich holte. Er animierte Michael Wessing auch zu einem pressewirksamen Geschwindigkeitsweltrekordversuch – es ist nicht überliefert, ob das gelang. Wessing schlug allerdings aufgrund seiner Speerwurfqualitäten mit enormer Geschwindigkeit auf und spielte damals recht erfolgreich bei den Jungsenioren. 

 

Die Jugendabteilung florierte, der leider ebenfalls viel zu früh verstorbene Lehrer und beliebte Tennistrainer Rüdiger Berendes konnte sich vor Zulauf kaum retten. Talente wie Jörg Mrongowius, Kai Göpferich, Stefan Hlavsa, Tim Haneklaus, Gian Panico, Jana Schulz und später Christopher Szonn und Peter Scherbeck schafften den Sprung in die Deutsche Jugend-und Herren/Damen-Rangliste und spielten später erfolgreich bei höherrangigen Vereinen.

Auch eine Deutsch-Türkische Tennisfreundschaft wurde Ende der 1980er-Jahre besiegelt und soll hier nicht unerwähnt bleiben. Ralf Vidua sen. hatte den Kontakt mit türkischen Industriellen hergestellt. Seine Mannschaft reiste in die Türkei zu einem Freundschaftsturnier, die Türken waren später zu Gast in Suderwich, die Presse berichtete seinerzeit ausführlich. Apropos Presse: Die RZ war seinerzeit sehr sportlich und veranstaltete noch Presse-Tennisturniere auf der Suderwicher Tennisanlage, an denen auch zahlreiche freie Mitarbeiter(innen) teilnahmen und berichtete hierüber ausführlich.

 

Auch gesellschaftlich war auf der Tennisanlage in Suderwich immer was los. Im mittlerweile unter fachkundiger Anleitung des Vereinsmitgliedes und Architekten Willi Bernhofer errichteten schmucken Clubhauses mit Tennishalle war der „Tanz in den Mai“ mit Wahl einer Maikönigin genauso obligatorisch, wie Sommer-und Herbstfeste. Nicht zuletzt hatten die Tennisvereinsmeisterschaften einen ganz anderen Stellenwert als heutzutage, sie waren der Höhepunkt der Freiluftsaison und die Teilnahme daran war selbstverständlich. Kurze Zeit wurde sogar eine Hallenvereinsmeisterschaft ausgespielt, die sich genau so großer Beliebtheit erfreute.

 

Leider erlebte die Tennisabteilung aber auch die Depression des Niedergangs. Der Tennissport im Allgemeinen verlor an Akzeptanz, andere Sportarten wie beispielsweise Golf kosteten viele Mitglieder, die Tennisabteilung kämpfte, wie viele andere Tennisvereine, ums Überleben. Mit der Tennisschule von Hubert Schotte und dem neuen Abteilungsteam um Ulli Güttler wurde schließlich mit viel Fleiß und Engagement der Turnaround geschafft. Heute nähert man sich wieder einer Mitgliederzahl, mit der der Suderwicher TC gut leben kann.

 

 

Diese kurze Reminiszenz über 52 Jahre Suderwicher Tennis soll als kleine Zeitreise  ausreichen, sie muss allerdings rudimentär bleiben, da alles andere den Rahmen sprengen würde.

 

Mitgliederversammlung

 

In der vorgenannten Mitgliederversammlung am 08.03.2019 wurde, der Vollständigkeit halber, die Abteilungsleitung der Tennisabteilung einstimmig entlastet. Daneben berichtete der Kassierer über die finanzielle Situation, die sich zunehmend erfreulich entwickelt. Es gab weitere Informationen der Abteilungsleitung über den komplizierten Status quo der Hallengesellschaft und den Stand der Verhandlungen mit der Stadt über einen neuen Erbpachtvertrag. Investitionsbedarfe, Beitrags-und Platzordnungen, aktueller Haushalt und Haushaltsprognosen, Fördermöglichkeiten, neues Vereinslogo und eine Satzungsergänzung waren weitere interessante Themen. Die avisierte Vermögensübertragung der SG an den Suderwicher TC erfolgte in der Mitgliederversammlung der SG am 29.03.2019.

 

Spielbetrieb im Winter 2018/2019

 

Mit dem Aufstieg der Herren 30/40 in die Bezirksliga schafften zwei Teams den Sprung in die Höherklassigkeit. In der Westfalenliga erreichte das Aushängeschild der Tennisabteilung, die Damen 50, einen bemerkenswerten zweiten Platz. Auch die Herren 60 konnten dieses Mal den Klassenerhalt in der Ruhr-Lippe-Liga auch sportlich sichern.

 

Ausblick auf den Sommer 2019 und Status quo

 

Für den Sommer meldete Sportwart Marcel Maubach neun Teams im Erwachsenenbereich und sechs Jugendmannschaften.

Die Herren 30 haben auf Anhieb als Aufsteiger bereits vor dem letzten Spieltag den Sprung in die Ruhr-Lippe-Liga geschafft, die Damen 50 schlagen sich bis dato in der Westfalenliga prächtig und auch die Herren 60 haben als Aufsteiger in die Bezirksliga den Klassenerhalt bereits sicher. Man darf gespannt sein, wie sich die übrigen, im letzten Sommer aufgestiegenen  Mannschaften, in ihrer neuen Umgebung schlagen werden.

Im Jugendbereich konnten die Gemischte U10 und die Juniorinnen U18 bislang mit positiven Ergebnissen glänzen, während die anderen Jugendteams noch Startschwierigkeiten offenbarten.

 

Schlusswort

 

Offiziell wird der Suderwicher TennisClub e.V. beim WTV ab 01.07.2019 geführt.

Besonderer Dank gilt all denjenigen, die als aktive oder passive Mitglieder die Tennisabteilung in den 52 Vereinsjahren getragen haben.

Mit besten Wünschen für die Zukunft des Tennis in Suderwich als STC verabschiedete Willi Burrichter als langjähriger ehemaliger Vorsitzender des Vorstandes der SG in der HV am 29.03.2019 die Mitglieder der SG Tennisabteilung.

50-Jahr-Feier „Tag der offenen Tür bei der Tennisabteilung“

Am 23.09.2017 feierte die Tennisabteilung ihr 50-jähriges Bestehen mit einem „Tag der offenen Tür“ auf der Tennisanlage Am Freibad. Bereits im Vorfeld hatten die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Ulli Güttler, Jochen Weber, Friedel Hundt, Rainer Schmitz-Overbeck und vielen anderen Mitglieder mit Engagement und Herzblut dieses Event organisiert und eifrig die Werbetrommel gerührt.

Bei angenehmen äußeren Temperaturen wurden die für Kinder, Gäste und Mitglieder angebotenen Attraktionen auf den Tennisplätzen, im Clubhaus und in der Tennishalle sehr gut angenommen. Umringt war die Geschwindigkeitsmessung, wo Hendrik Goedeke mit knapp 200 km/h nicht zu schlagen war. Auf dem Platz 1 waren einige interessante Dinge aufgebaut, die heute das Tennistraining bereichern und ebenfalls bei Kindern und Eltern für großes Interesse sorgten. Der WTV hatte diese Gerätschaften freundlicherweise bereitgestellt. Aber auch in der Halle sorgte eine Hüpfburg bei den Kids für Hochstimmung. Da es der Wettergott zunehmend besser mit den Besuchern meinte, war auch  die Terrasse des Clubhauses gut besucht und Clubwirtin Denise hatte reichlich zu tun.

 

Höhepunkt der Veranstaltung war am frühen Nachmittag die Ehrung der Gründungsmitglieder, vieler ehemaliger Abteilungsleiter und anderer Ehrengäste. Ulli Güttler, Jochen Weber und WTV-Präsidiumsmitglied Gerti Straub begrüßten die mit Kaffee und Kuchen bewirteten Ehrengäste. Jochen Weber blickte in einer interessanten Zeitreise zurück und ließ die 50-jährige Geschichte der Tennisabteilung mit seinem interessanten Vortrag Revue passieren. Gerti Straub lobte das Engagement der Verantwortlichen auch in Bezug auf die Nachwuchsarbeit und übergab Abteilungsleiter Ulli Güttler als Jubiläumsgeschenk einen Briefumschlag, der einen kleinen Beitrag des WTV an den Instandsetzungskosten der Tennishalle und des Clubhauses beinhaltete.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten wurden mit einem Abteilungsfest beendet, das allerdings aus terminlichen Gründen erst am 11.11.2017 im Clubhaus stattfand und großen Anklang hatte. Über 70 Teilnehmer feierten bis in die frühen Morgenstunden. Weitere Fotos des „Tages der offenen Tür“ findet ihr auf der letzten Seite dieses Berichtes.

 

Rückblick auf die Sommersaison

Auf eine eher durchwachsene Saison konnten die Akteure der Tennisabteilung zurückblicken. Das Aushängeschild, die Damen 40, waren in der Westfalenliga chancenlos und mussten leider den Abstieg in die Verbandsliga antreten. Dem Team um Adele Lingnau fehlt es,  trotz der attraktiven Liga, leider offensichtlich an den in der Westfalenliga  unbedingt erforderlichen personellen Ressourcen. Sehr schade!

Die Herren 30 erlitten das gleiche Schicksal in der Bezirksliga. Die Truppe um Hendrik Goedeke musste einige knappe 4:5-Niederlagen hinnehmen und stieg als Aufsteiger gleich wieder ab. Besser machte es das Damen-Team (4er) in der Kreisklasse. Die Mannschaft mit Lena Schotte, Theresa Heine, Nina Burrichter und Elena Thiel schaffte den Aufstieg. Diesen verpassten die Herren 55 auch im zweiten Anlauf. Im entscheidenden Spiel langte es beim späteren Aufsteiger Castrop 06 nicht zum Sieg.

Die anderen Mannschaften landeten mit ausgeglichenen Ergebnissen im Mittelfeld der jeweiligen Tabelle.

 

Ausblick auf die Wintersaison

Für die kommende Wintersaison schickt die Tennisabteilung acht Mannschaften ins Rennen. Die Damen 40 starten dabei in der Verbandsliga, die Herren 50 in der Bezirksliga und die Herren 60 in der Ruhr-Lippe Liga. Alle anderen Mannschaften kämpfen in der Kreisliga bzw. der Kreisklasse um (LK-)Punkte. Da die Wintersaison erst Ende November losgeht, lagen noch keine Ergebnisse vor.

 

Internetauftritt

Die Abteilungsleitung der Tennisabteilung hat mittlerweile einen der wichtigsten auf der Agenda stehenden Meilensteine erfolgreich in Angriff genommen. Daniel Walberg, Spieler der 1. Herren, hat sich des Themas mit Akribie und Kompetenz angenommen und eine neue Struktur erstellt, die natürlich jetzt intensiv gepflegt und mit Infos versorgt werden muss. Unter http://www.tennisabteilung-sg-suderwich.de/der-verein/ kann jeder Interessierte den Internetauftritt der Tennisabteilung aufrufen. Für diesbezügliche Anregungen haben Daniel Walberg und Ulli Güttler immer ein offenes Ohr.

 

Sonstiges

Die intensiven Bemühungen der Abteilungsleitung, vor allem von Franz Porten, zur Aquirierung von Sponsoren waren leider nur mäßig erfolgreich, aber Franz Porten freut sich über jeden zusätzlichen EUR, der in die Kasse der Tennisabteilung fließt.

Die Mitgliederzahl beläuft sich nach letzten Erhebungen auf 184, Tendenz steigend!

Zum Antrag eines Mitgliedes auf Abspaltung der Tennisabteilung (wir berichteten ausführlich in der letzten Ausgabe) gibt es noch keinen neuen Informationsstand.

Das gleiche gilt für die Verhandlungen mit den ehemaligen Mitgesellschaftern der Hallengesellschaft, den Eheleuten Jost.

Die in Eigenregie erbrachte Reparatur des Hallendaches scheint dagegen gelungen, die Halle ist bis dato dicht. Auch die Beleuchtung wurde erneuert.

 

gggggggdfgsfsdAm 23.09.2017 feierte die
Tennisabteilung ihr 50-jähriges
Bestehen mit einem „Tag der
offenen Tür“ auf der Tennisanlage
Am Freibad. Bereits im Vorfeld
hatten die Verantwortlichen um
Abteilungsleiter Ulli Güttler,
Jochen Weber, Friedel Hundt,
Rainer Schmitz-Overbeck und
vielen anderen Mitglieder mit
Engagement und Herzblut dieses Event organisiert und eifrig die
Werbetrommel gerührt.
Am 23.09.2017 feierte die
Tennisabteilung ihr 50-jähriges
Bestehen mit einem „Tag der
offenen Tür“ auf der Tennisanlage
Am Freibad. Bereits im Vorfeld
hatten die Verantwortlichen um
Abteilungsleiter Ulli Güttler,
Jochen Weber, Friedel Hundt,
Rainer Schmitz-Overbeck und
vielen anderen Mitglieder mit
Engagement und Herzblut dieses Event organisiert und eifrig die
Werbetrommel gerührt.
Bei angenehmen äußeren Temperaturen wurden die für Kinder, Gäste
und Mitglieder angebotenen Attraktionen auf den Tennisplätzen, im
Clubhaus und in der Tennishalle sehr gut angenommen. Umringt war die
Geschwindigkeitsmessung,
wo Hendrik Goedeke mit
knapp 200 km/h nicht zu
schlagen war. Auf dem Platz 1
waren einige interessante
Dinge aufgebaut, die heute
das Tennistraining bereichern
und ebenfalls bei Kindern und
Eltern für großes Interesse
sorgten. Der WTV hatte diese
Gerätschaften
freundlicherweise bereitgestellt. Aber auch in der Halle sorgte eine
Hüpfburg bei den Kids für Hochstimmung. Da es der Wettergott
zunehmend besser mit den Besuchern meinte, war auch die Terrasse
des Clubhauses gut besucht und
Clubwirtin Denise hatte reichlich zu tun.
Höhepunkt der Veranstaltung war am
frühen Nachmittag die Ehrung der
Gründungsmitglieder, vieler ehemaliger
Abteilungsleiter und anderer Ehrengäste.
Ulli Güttler, Jochen Weber und WTV-
Präsidiumsmitglied Gerti Straub
begrüßten die mit Kaffee und Kuchen
bewirteten Ehrengäste. Jochen Weber blickte in einer interessanten
Am 23.09.2017 feierte die
Tennisabteilung ihr 50-jähriges
Bestehen mit einem „Tag der
offenen Tür“ auf der Tennisanlage
Am Freibad. Bereits im Vorfeld
hatten die Verantwortlichen um
Abteilungsleiter Ulli Güttler,
Jochen Weber, Friedel Hundt,
Rainer Schmitz-Overbeck und
vielen anderen Mitglieder mit
Engagement und Herzblut dieses Event organisiert und eifrig die
Werbetrommel gerührt.
Bei angenehmen äußeren Temperaturen wurden die für Kinder, Gäste
und Mitglieder angebotenen Attraktionen auf den Tennisplätzen, im
Clubhaus und in der Tennishalle sehr gut angenommen. Umringt war die
Geschwindigkeitsmessung,
wo Hendrik Goedeke mit
knapp 200 km/h nicht zu
schlagen war. Auf dem Platz 1
waren einige interessante
Dinge aufgebaut, die heute
das Tennistraining bereichern
und ebenfalls bei Kindern und
Eltern für großes Interesse
sorgten. Der WTV hatte diese
Gerätschaften
freundlicherweise bereitgestellt. Aber auch in der Halle sorgte eine
Hüpfburg bei den Kids für Hochstimmung. Da es der Wettergott
zunehmend besser mit den Besuchern meinte, war auch die Terrasse
des Clubhauses gut besucht und
Clubwirtin Denise hatte reichlich zu tun.
Höhepunkt der Veranstaltung war am
frühen Nachmittag die Ehrung der
Gründungsmitglieder, vieler ehemaliger
Abteilungsleiter und anderer Ehrengäste.
Ulli Güttler, Jochen Weber und WTV-
Präsidiumsmitglied Gerti Straub
begrüßten die mit Kaffee und Kuchen
bewirteten Ehrengäste. Jochen Weber blickte in einer interessanten

50 Jahre

Die Tennisabteilung der SG Suderwich e.V. feiert Ihr 50 jähriges Jubiläum und lädt dazu recht herzlich ein.

Jugend Stadtmeisterschaften

Vom 19.09. bis zum 25.09. 2016 finden auf der Tennisanlage der SG Suderwich die diesjährigen Recklinghäuser Stadtmeisterschaften der Tennisjugend statt. Der Wettbewerb mit LK-Wertung umfasst die Altersklassen U8 (Jahrgang 2008 und jünger) bis zur U18 (Jahrgänge 1998 und jünger). Unterstützt wird das Turnier von der AOK NordWest mit Pokalen, Urkunden und Sachpreisen. „Wir unterstützen gerne die Recklinghäuser Jugendstadtmeisterschaften, um die sportlichen Leistungen der Tennisjugend zu honorieren“, so AOK-Niederlassungsleiter Wolfgang Egbert, der selbst den Tennisschläger für die Suderwicher schwingt. Meldeschluss ist der 15.09.2016. Bis dato liegen schon ca. 40 Meldungen vor, so dass man sich auf spannende Matches freuen kann. Die Turnierleitung liegt in den bewährten Händen von Denise Sinhuber, Marcel Maubach und Hubert Schotte.

Im Vorfeld der Stadtmeisterschaften gab es in diesem Zusammenhang einen kleinen Sponsorentreff auf der Tennisanlage der SG Suderwich. Ralf Kroppen vom gleichnamigen Autohaus in Herten und Rewe-Marktchef Ralf Kramer hatten für die tennisspielenden Kids der SG Suderwich ein ansehnliches Holzspielgerüst gesponsert, das nunmehr vom Suderwicher Nachwuchs eingeweiht wurde.  Unser Foto zeigt neben SG-Tennisabteilungsleiter Jochen Dähn (re.) die beiden Sponsoren Ralf Kramer (li.) und Ralf Kropppen (2.lks.), die von  SG-Jugendwartin Denise Sinhuber, Wolfgang Egbert, Thea Schotte und den begeisterten Kids der SG eingerahmt werden. 

Abteilungsversammlung

Am 14.03.2017 fand die diesjährige Abteilungsversammlung der Tennisabteilung der SG Suderwich im Clubhaus der Tennisabteilung statt und hatte neben der Neuwahl der Abteilungsleitung einiges an Brisanz auf der Agenda. Deshalb waren mit knapp 50 Mitgliedern (siehe Foto) so viele Mitglieder wie lange nicht mehr zugegen.

Nachdem nach den Berichten der Abteilungsleitung diese einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet wurde, bedankten sich Versammlungsleiter Jochen Weber und Dr. Ulrich Güttler beim ausgeschiedenen Leitungsteam Jochen Dähn, Dr. Norbert Fleuter und Stefan Benner mit einem kleinen Präsent.

 

Im vor hinein hatte sich bereits abgezeichnet, dass es nicht einfach würde, für die langjährigen Abteilungsführungskräfte Jochen Dähn, Dr. Norbert Fleuter und Stefan Benner Ersatz zu finden.

Nach etlichen Vorgesprächen kristallisierte sich aber doch ein Team mit Dr. Ulrich Güttler zusammen mit Franz Porten heraus, um die Führung der Tennisabteilung zu übernehmen. Gleichzeitig wurden, am Beispiel des Hauptvorstandes, die Ressorts „Finanzen/Verwaltung“, „Sportbetrieb und Marketing“ und „Geschäftsführung“ gebildet. Diesen Vorschlag erläuterte Dr. Ulrich Güttler den anwesenden Mitgliedern, die ihm letztendlich einstimmig zustimmten. Konkret wurde Franz Porten für das Ressort „Finanzen und Verwaltung“ gewählt. Das Amt des Kassierers innerhalb dieses Ressorts übernahm Hendrik Goedeke. Dr. Ulrich Güttler selbst wurde als Leiter des Ressorts „Sportbetrieb und Marketing“ gewählt. Für das letzte Ressort „Geschäftsführung“ wurden Rainer Schmitz-Overbeck und Detlef Falkiewicz im Amt bestätigt.

Spannend waren dann die Ausführungen von Franz Porten zur Lage bei der Suderwicher  Tennishallengesellschaft. Problematisch ist zum einen der erhebliche Reparaturstau an der Tennishalle (Heizung, Hallendach, Beleuchtung etc.) und am Clubhaus, der nur mit einem erheblichen finanziellen

 

Kraftakt zu meistern ist,  aber auch die seit einiger Zeit bekannte neue juristische Situation im Zusammenhang mit dem Auslaufen des Erbpachtvertrages mit der Stadt Recklinghausen.

Brisant war vor diesem Hintergrund ein Antrag aus der Mitgliederversammlung, der die Ausgliederung der Tennisabteilung aus dem Gesamtverein beinhaltete. Hierüber wurde eifrig und zum Teil kontrovers diskutiert. Die neu gewählte Abteilungsleitung wurde letztlich von der Mitgliederversammlung beauftragt, Pro/und Contras auszuloten und über das Ergebnis in einer gesonderten Mitgliederversammlung zu berichten. Alsdann soll eine Entscheidung über den Antrag einer Ausgliederung der Tennisabteilung aus dem Gesamtverein oder deren Verbleib herbeigeführt werden.

Letztlich wurden weitere verschiedene Arbeitskreise gebildet, die sich mit der Sanierung der Infrastruktur der Tennisabteilung und der Ausrichtung der 50-Jahr-Feier beschäftigen sollen. 

 

Rückblick auf die Hallenwinterrunde

In der Hallenwinterrunde sorgten einmal mehr die Damen 40 für ein positives „Highlight“. Im letzten Jahr aus der Westfalenliga abgestiegen, belegte das Team um Adele Lingnau in der Verbandsliga einen sehr guten 3. Platz. Die Herren, die sportlich im letzten Jahr den Aufstieg in die Bezirksliga nur knapp verpassten, durften zwar trotzdem in dieser Liga dran. Hier gelangen dann zwar drei Remis, aber kein Sieg, so dass das Klassenziel leider nicht erreicht wurde. Last but not least die Herren 60 in der Ruhr-Lippe-Liga. Auch hier gelang kein Sieg, so dass die Truppe, die, bis auf Gastspieler Rainer Mack (RTG), dem Herren-55-Team entspricht, nur Tabellenletzter wurde. Da es aber keine Abstiegsregel gibt, versuchen es die Herren 60 im nächsten Jahr – hoffentlich erfolgreicher – erneut.

 

„Besentag“ am 08.04.2017

Einer guten Tradition folgend, lud Geschäftsführer Rainer Schmitz-Overbeck u.a. auch auf der Mitgliederversammlung alle Mitglieder der Tennisabteilung ein, die Tennisanlage am 08.04.2017 vom „Winterschlaf“ zu befreien. Wie gewohnt folgten dem Aufruf wieder viele „fleißige Hände“, die unter der Anleitung von Rainer Schmitz-Overbeck und den Platzwarten Ulli Möhrstedt und Rüdiger Kneyder, die Tennisanlage „auf Vordermann“ brachten. Rüdiger Kneyder wird im Übrigen ab diesen Jahr als zusätzlicher Platzwart Ulli Möhrstedt unterstützen.

Als Belohnung rundete ein gemeinsames Grillen den arbeitsreichen Tag ab.

 

Neue Clubbewirtung 

Nach Jahren fehlender Planungssicherheit in der Clubhausbewirtschaftung scheint sich hier nun eine möglicherweise nachhaltigere Lösung abzuzeichnen. Unser engagierte Jugendwartin und Mannschaftsspielerin Denise Sinhuber übernimmt zusammen mit ihrem Ehemann Gerold die Clubhausbewirtung. Die bisherigen gemachten Erfahrungen mit den beiden sind sehr erfreulich. Sie sind mit Leib und Seele bei der Sache, so dass nur zu wünschen und zu hoffen bleibt, dass die Clubmitglieder das Angebot auch umfänglich nutzen. Die schöne Terrasse der Tennisabteilung bei sonnigem Wetter und einem gut gezapften Pils mit Blick auf die Tennisanlage wäre doch einmal ein Tipp.

 

Ausblick auf die Sommersaison

Für die kommende Freiluftsaison wurden von Sportwart Marcel Maubach neun Teams gemeldet. Auch der Nachwuchs, der eine weiterhin erfreuliche Aufwärtsentwicklung im Hinblick auf die Mitglieder nimmt, ist mit acht Mannschaften am Start. Geplant ist für die Kids auch wieder ein Jugendcamp, das die Tennisschule Hubert Schotte in der ersten Ferienhälfte veranstaltet.

Die Sommersaison begann am 23.04.2017 mit einem Eröffnungs-Turnier bei den Erwachsenen, der Nachwuchs folgte am 24.03.2017.

Bis zum Redaktionsschluss hatten die Damen 40 in der Westfalenliga, die Damen 60 in der Ruhr-Lippe-Liga, die Herren 50 in der Bezirksliga und das Aufsteiger-Team der Herren 30 in der Bezirksliga bereits ihren Saisonauftakt hinter sich.

Die Damen 40 um Adele Lingnau und Anke von Sondern an den „Pole-Positions“ stehen bei zwei Niederlagen und einem Sieg schon ein wenig mit dem Rücken an der Wand“. Auch die Herren 30 um Mannschaftsführer Marcel Maubach haben bislang drei knappe 4:5-Niederlagen (u.a. im Lokalderby gegen den TC Recklinghausen-Süd) zu verzeichnen und kämpfen gegen den Abstieg, während die Herren 50 mit Kapitän Rüdiger Kneyder bislang zwei Siege und eine Niederlage einfuhren. 

Die Damen 60 um Mannschaftsführerin Heidi Porten konnten bisher einen Sieg und ein Remis für sich verbuchen, wobei der Sieg auf dem Rückzug des Oelder TV beruhte. Der Klassenerhalt sollte aber gelingen. 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Suderwicher TennisClub